Wie tickt die Generation Z?

von | 06.03.2019 | 0 Kommentare
Average: 5 (7 votes)
Abonnieren
Eine neue Generation stellt den Arbeitsmarkt auf den Kopf: Die Generation Z. Dazu zählen alle, die ab Mitte der 90er geboren sind. Dimensional Research führte im Jahr 2018 eine Internationale Umfrage mit mehr als 12.000 Schülern und Studenten durch.

Die Einstellung der Generation Z zur Automatisierung ist sehr positiv. So glauben 73 Prozent der Befragten, dass Automatisierung eine gerechtere Arbeitswelt schaffe, da sie keine Vorurteile und keine Diskriminierung kenne.

Trotz aller Technikaffinität spielt die menschliche Interaktion für die Generation Z am Arbeitsplatz eine wichtige Rolle. Auf die Frage nach der bevorzugten Kommunikationsform nannte mit 43 Prozent die relative Mehrheit das persönliche Gespräch und 85 Prozent sind bereit, ältere Kollegen zu unterstützen, die sich beim Umgang mit modernen Technologien schwerer tun.

Die Generation Z wächst in einer Zeit auf, die extrem schnelllebig ist und in der Individualität das Maß aller Dinge darstellt. Doch scheint es keine Generation von „hoffnungslosen Fällen“ mit übertriebener Selbstbezogenheit und Konsumorientierung zu sein, die auf uns zukommt. Auf gleicher Augenhöhe mit ihnen zu agieren, klar zu kommunizieren sowie Andersartigkeit zu akzeptieren sind wichtige Elemente im Umgang mit dieser Generation, insbesondere für Führungskräfte.

Mehr Infos zur Studie finden Sie hier: https://www.delltechnologies.com/en-us/perspectives/gen-z.htm

 

Autorin: Claudia Baumanns

Neues Jahr, neue Ziele, neue Vorsätze

von | 02.01.2019 | 0 Kommentare
Average: 5 (2 votes)
Abonnieren
Der Eintritt in ein Neues Jahr ist immer eine tolle Gelegenheit, sich in Ruhe zu überlegen, was man im nächsten Jahr erreichen möchte. Im Privaten sind es meist Vorsätze wie „mehr Zeit für die Familie“.

Auch im beruflichen Umfeld startet man meist motiviert mit Ideen für neue Projekte, Ziele und Vorhaben. Doch die anfängliche Euphorie und Aufbruchstimmung verfliegt meist sehr schnell, wenn die ersten Hindernisse und zusätzliche Vorgaben in den Weg kommen und ehe man sich versieht, befindet man sich wieder in seinem Hamsterrad. Regelmäßige Reflexion ist daher ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Entwicklung: Sich regelmäßig Zeit nehmen, zurückzublicken und in die Zukunft zu schauen. Folgende Leitfragen zum Jahresbeginn möchten wir Ihnen dabei an die Hand geben:

  • Was ist im letzten Jahr alles passiert? Was waren wichtige Ereignisse?
  • Welche Erfolge hatten Sie zu verzeichnen und welche Misserfolge?
  • Welche wichtigen Erkenntnisse haben Sie aus den Misserfolgen gezogen?
  • Was hat zu den Erfolgen geführt? Was war Ihr Anteil an den Erfolgen? Was genau haben Sie getan und wie haben Sie es getan, um erfolgreich zu sein?
  • Was waren Ihre wichtigsten Lernerfahrungen?
  • Was sind die nächsten Schritte, die Sie nun gehen wollen? Was wollen Sie dabei beibehalten bzw. auch bewusst anders machen als bisher?

Wir wünschen Ihnen viel Freude und spannende Erkenntnisse bei Ihrer Reflexion!

RSS - Claudia Baumanns abonnieren