Agile Teams führen – Eine Entwicklungsaufgabe

von
Ulrike Arnold
|
27.03.2019 | 0 Kommentare
Average: 4.9 (7 votes)
Abonnieren
Agile Teams zu führen, stellt eine besondere Herausforderung dar. Zum einen organisieren sich diese Teams völlig autonom, was dazu führt, dass sie eigenständig und selbstverantwortlich aus sich heraus handeln. Somit wirkt jedes Verhalten auf sich selbst und wird zum Ausgangspunkt für neues Handeln. Zum anderen interagieren agile Teams horizontal mit anderen Teams, während sie vertikal in hierarchische Strukturen und betriebliche Prozesse eingebunden sind.

Agile Teams sind Systeme, die extrem schnell lernen. Im Rahmen der regelmäßigen Reviews wird das Augenmerk auf die fachlichen Themen gelenkt, während in der Retrospektive die Beobachtung der Teamprozesse in den Mittelpunkt rückt. Die Beobachtung dieser beiden Ebenen bildet die Grundvoraussetzung lernender Systeme. Sie erfordern eine sehr große Offenheit und Kritikfähigkeit der Beteiligten, die wiederum die Fähigkeiten für gelingende Kommunikation benötigen. 

 

Damit dieses überhaupt gelingt, werden von den Teammitgliedern Fähigkeiten verlangt, die in den  meisten Fällen unterentwickelt sind, weil sie bisher nicht zum Standardrepertoire der betrieblichen Praxis gehören, also bislang kaum gefordert waren.

 

Die Methode „Dynamische Führung“ ist der Schlüssel, wie Führungskräfte die benötigen Fähigkeiten der Mitarbeiter fördern und entwickeln können. 

Kommentare