Die Führung von Teams

von
Ulrike Arnold
|
07.02.2018 | 0 Kommentare
Average: 4.7 (7 votes)
Abonnieren
Erfolgreiche Teams haben zwei Dinge gemeinsam: Ein klar definiertes Ziel und Klarheit darüber, auf welchem Weg man dieses erreichen möchte. Das dieser Konsens nicht von allein erreicht wird, ist klar.

Eine Marschroute muss definiert und dem Team vermittelt werden. Dabei geht es in erster Linie darum, die einzelnen Mitglieder für das gemeinsame Ziel zu gewinnen. Teams können nur dann funktionieren, wenn Verantwortung, Aufgaben und Erfolg geteilt und individuelle Stärken (und auch Schwächen) der Teammitglieder zum Erreichen des gemeinsamen Ziels möglichst gewinnbringend eingesetzt werden. Dazu gehört auch, dass der langfristige Erfolg als Gruppe vor dem kurzfristigen persönlichen steht. Oder anders gesagt: Mit dem Motto „nur nicht den Ball abgeben“ werden nur selten Punkte erzielt.

Das Team davon zu überzeugen ist Aufgabe des Teamleiters und ist nur über klare Ziele, Rollen und Grundsätze der Zusammenarbeit zu bewerkstelligen. Dabei reicht es nicht, dies einmal zu definieren. Durch individuelle Mitarbeitergespräche, Teammeetings und Zwischenziele müssen diese Grundsätze ständig und immer wieder geprüft, besprochen, angepasst und mit dem aktuellen Stand der Arbeit abgeglichen werden.

Somit braucht man für die Führung von Teams kurzgesagt vor allem die Fähigkeit zu Erkennen, welche Persönlichkeiten und Fähigkeiten die einzelnen Teammitglieder haben und wie man diese auf das gemeinsame Ziel einschwört.

 

Kommentare