Einsicht erzielen versus Bestimmen

von
Jacobus Kraan
|
22.08.2019 | 0 Kommentare
Average: 5 (1 vote)
Abonnieren
Frage: wenn ich als Führungskraft den Mitarbeiter bewegen will, sein Verhalten zu ändern – ist es besser, dies über dessen Einsicht zu erreichen oder kann ich das bestimmen?

Im konkreten Fall ging es um die Nutzung von Smartphones während der Arbeitszeit. Die Führungskraft hatte ein Verbot ausgesprochen, alle Mitarbeiter hatten zugestimmt, aber nach einiger Zeit hat sich kaum einer daran gehalten.

Dieser Fall ist alles andere als banal. Sie steht exemplarisch dafür, wie viele Führungskräfte vorgehen: sie erkennen ein Problem (in diesem Fall: nachlassende Konzentration durch Ablenkung, ungünstige Außenwirkung im Kundencenter), erkennen die Ursache (private Smartphone-Nutzung) und finden direkt eine Lösung (Verbot). Diese Vorgehensweise ist höchst effektiv. Aber leider oft nicht nachhaltig. Im Gegenteil: Verbote müssen durchgesetzt und kontrolliert werden und damit entsteht mehr Aufwand für die Führungskraft.

Wir von EVOLOG setzen daher auf Einsicht – wohlwissend, dass das Erzielen von Einsicht aufwändig ist. Wir wissen aber auch, dass dieser Aufwand nur zu Beginn höher ist. Der Aufwand ist bei Bestimmungen zu Beginn sicherlich niedriger, aber auf Dauer deutlich höher.

Das Vorgehen, um Einsicht zu erzielen, ist nicht geradlinig. In unserem Konzept der Dynamischen Führung haben wir dargelegt, wie Führungskräfte vorgehen können. In den entsprechenden Seminaren erleben unsere Seminarteilnehmer regelmäßig, wie stark das Vorgehen im Sinne der Dynamischen Führung ist und bedauern, dass sie dies nicht viel früher gelernt haben.

Kommentare