Spitzenleistung

von
Franz Arnold
|
28.11.2018 | 0 Kommentare
Average: 4.8 (5 votes)
Abonnieren
Die Formel 1 kann einen glauben lassen, es käme auf geniale Fahrer an. Aber schon beim Boxenstopp sehen wir, welche Bedeutung das hochgradig eingespielte Team hat. Und tatsächlich sind es zum Beispiel bei Mercedes 1600 Menschen, die gemeinsam den Erfolg generieren.

Das jedenfalls ist die Überzeugung des Teamchefs Toto Wolff, unter dessen Leitung Mercedes fünf WM-Titel in der Formel 1 gewonnen hat. Wolff setzt auf das Team und auf den Beitrag jedes einzelnen. Und dazu lebt er eine Führungskultur, die jeden zu seinem optimalen Beitrag führt.

Freiraum und Kritik sind die Schlüssel zu diesem Erfolg. Freiraum bedeutet bei Wolff, zu „ermächtigen“: jeder soll die Gelegenheit haben, auf seinem Gebiet das zu tun, was er für das Beste hält, um erfolgreich zu sein.

Zu der Chance, sich selbst einbringen und seine Talente entfalten zu können, gehört dann aber auch die Kritik: die schonungslose Auseinandersetzung mit den Fehlern und Schwächen, um diese zu überwinden und um auf diesem harten Weg die bessere Leistung zu erzielen.

Zum Vertrauen in die Fähigkeiten der einzelnen gehört die Teamkultur, sich offen und schonungslos mit dem zu konfrontieren, was noch nicht gelungen ist. Wolff spricht von „tough love“ und meint damit die intensive Zuwendung zur Sache und zur Person, die das Ringen um beständige Verbesserung bedeutet.

Lesen Sie mehr dazu im Artikel von Hermann Renner, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 28. 10.2018

 

Quelle: Abb.- Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 28.10.2018

Kommentare