Wenn Führung falsch verstanden wird

von
Rosemarie Bender
|
09.01.2019 | 0 Kommentare
Average: 4.3 (3 votes)
Abonnieren
Als ich gebeten wurde, hier in diesem Blog „Führung“ etwas zu schreiben kamen mir zum Thema nicht zuerst die Punkte Stil, Ebene oder Struktur in den Sinn sondern das Thema Fettnäpfchen. (In den Fettnapf treten bedeutet“ es mit jemanden verderben“).

Führung falsch verstanden, falsch angegangen, oder gelebt hat in der alltäglichen Praxis meist erhebliche Folgen. Das Ganze endet dann nicht allzu selten im Crash zwischen Führungskraft und dessen bzw. deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Führung, so wie ich sie verstehe, beginnt meines Erachtens immer damit, welche Aufgabe, welche Rolle, habe ich als Führungskraft. Das Zweite ist, wen führe ich, also welche Mitarbeitergruppen habe ich aktuell vor mir. Als weiterer wichtiger Punkt kommt hinzu, kann ich überhaupt führen wie ich mir das vorstelle oder habe ich dafür gar nicht genug Zeit in meinem Terminkalender. Also das spannende Thema, Helikopter, Staubwirbeln und dann….. Sie kennen das ja mit Sicherheit zur Genüge.

Also Führung braucht, so meine Erfahrung, viel Zeit und noch mehr Geduld. Ich weiß Geduld! Aber wir wollen unsere Mitarbeiter ja mitnehmen und sie einbinden. Denn letztendlich sollen unsere Mitarbeiter ja auch das Umsetzen, was wir von ihnen möchten. Daher Fettnäpfchen…..

Autor: Dirk Müller / Chemiepark Marl

Kommentare