Würden Sie sich eventuell bitte vorstellen können, Abteilungsleiter/in zu werden?

von
Lothar Panten
|
27.02.2019 | 0 Kommentare
Average: 4.8 (4 votes)
Abonnieren
Nicht wenige Kunden berichten über wachsende Probleme mit dem Führungsnachwuchs. War es früher durchaus das Ziel eines mittelprächtig motivierten Angestellten eine Abteilung zu „übernehmen“, ist das heute keinesfalls mehr so klar.

Vorliegende Bewerbungen treffen zudem noch gelegentlich auf eine gewisse Skepsis bei den Vorgesetzten. Es bewerben sich scheinbar nicht immer die Richtigen. Gute Leute muss man oft schubsen, wenn das denn überhaupt hilft.

Woran liegt das? Einige Antworten sind gängig. Zuviel Stress für zu wenig mehr Geld. Lebensentwürfe die den Beruf nicht in den Mittelpunkt stellen.

Was aber zu denken geben muss ist, dass Führungspositionen in unserer Berufswelt nicht unbedingt als attraktiv empfunden werden. Es sind ja nicht immer wirklich die Besten, die ehrgeizig in Positionen drängen, die Einfluss im Unternehmen haben. Laufen wir demographisch auf einen Fachkräftemangel zu, dann sollten wir motivatorisch nicht parallel auf einen Führungskräftemangel zulaufen.

Vielleicht kein schlechter Gedanke sich zu fragen woran es wirklich und im Einzelfall liegt, wenn sich auf ausgeschriebene Führungspositionen nur eine magere Bewerberlage ergibt.

Kommentare